Psychologie
Schreibe einen Kommentar

Schon gute Vorsätze für’s nächste Jahr gefasst? [Werbung]

Stürmische Zeiten — hohe Anforderungen, beruflich wie privat. Das ist der normale Zustand für die meisten von uns. Wie können wir aber unsere Bereitschaft und unsere Fähigkeiten stärken, für uns zu sorgen und es uns gut gehen zu lassen?

Es mangelt selten an guten Ratschlägen

Lieber rauf auf’s Sofa oder doch auf’s Trimm-Dich-Rad? Lieber ordentlich schlemmen oder doch eher auf’s Gewicht achten? Lieber doch dem Chef anbieten, das neue Projekt zu übernehmen, obwohl man doch schon einen Berg an Überstunden vor sich her schiebt, oder doch mal nein sagen? Was wäre gut für uns, jetzt in diesem Moment?

Es mangelt uns selbst ja meist weder an eigener Einsicht, noch an guten Ratschlägen von Freunden und Bekannten oder einschlägigen Bestsellerautoren, wie wir unser Leben gesund und glücklich leben können. Indes, an der Umsetzung hapert es dann doch immer wieder. Wir haben das Gefühl, den »inneren Schweinehund« nicht überwinden zu können. Ratschläge wie »du musst mehr Pause machen«, »du benötigst dringend einen Ausgleich«, »du musst auch mal nein sagen können« oder »denk doch auch mal an dich« scheinen nicht recht zu fruchten. Irgendetwas in uns scheint dagegen anzuarbeiten, und meistens fühlen wir uns danach noch schlechter, da wir offenbar nicht einmal in der Lage sind, die einfachsten Ratschläge umzusetzen. Diese Selbstabwertung ist Teil des Problems, nicht der Lösung!

Die Komplexität unseres Lebens erfahren wir als Ambivalenz, als Widersprüchlichkeit des Denkens und Handelns, als Unentschlossenheit, welches Verhalten in welcher Situation angemessen sei. Dazu kommen die Stimmen der inneren Kritiker, die uns immer wieder daran erinnern, was vielleicht die eigenen Eltern nun dazu sagen würden oder warum wir einfach nicht so erfolgreich sein können wie andere.

Unser ganzes Leben scheint aus Ambivalenzen zu bestehen, selten ist eine Entscheidung klar und einfach zu treffen. Fast immer gilt es, unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen. Dabei entstehen in uns gleichzeitig eine Vielzahl sich widersprechender Wünsche, Gefühle und Gedanken und können zu inneren Spannungen führen.

Psychologisch schützen wir uns vor diesen Spannungen aus den Widersprüchen unbewusst, indem wir sie erst gar nicht genauer beachten, aktiv verdrängen oder sogar von uns abspalten – um auf diese Weise die Komplexität unserer Welt zu reduzieren und klare Entscheidungen treffen zu können. Das ist nicht immer gesund, eine vollständige Abspaltung kann sogar schizophrene Züge tragen. Besser wäre, wir lernen die Widersprüchlichkeiten unseres Lebens in unser Werden zu integrieren und akzeptieren das Leben als das, was es ist: komplexe, im höchsten Maße vernetzte, selbstregulierende Prozesse.

Der E-Learning-Kurs »Gesundheitskompetenz« hilft beim Ambivalenzmanagement

1998 publiziert der deutsche Psychologe Friedemann Schulz von Thun seine Gedanken und Ideen zu den täglich auf uns einprasselnden Widersprüchen und den inneren Stimmen, die diese begleiten. Er nennt es »das innere Team«, wobei jedem Teammitglied zu eigen ist, das es uns als Person helfen möchte.
Wer mal ganz genau hinhört, welche Stimmen in einem zu hören sind, der wird die meisten von ihnen sicher schon gut kennen:

  • Lebenskünstler – »Ich mache was aus dem, was ist!«
  • Hedonist – »Ich will das gute Leben, jetzt!«
  • Loyale – »Ich fühle mich verbunden und verpflichtet.«
  • Stratege – »Ich orientiere mich an langfristigen Zielen«
  • Imagepfleger – »Ich arbeite an meinem guten Ruf.«
  • Gesundheitsmanager – »Ich pflege aktiv meine Gesundheit.«
  • Geldbeschaffer – »Ich sorge für die materiellen Grundlagen.«
  • Rambo – »Ich boxe mich durch!«
  • Mitfühlender – »Ich teile deine Freude und dein Leid.«
  • Kritiker – »Ich sehe überall die Mängel und die Verbesserungsmöglichkeit.«
  • Traditionalist – »Alles soll so bleiben, wie es ist!«
  • Controller – »Ich will mein Leben jederzeit kontrollieren.«
  • Abenteurer – »No risk, no fun.«
  • Liebender – »Ich stürze mich voll Vertrauen in das Leben.«
  • Missionar – »Meine Haltungen und Werte sollen geteilt werden!«
  • Geselliger – »Ich bin gerne in Kontakt, lache, spiele,…«
  • Weltveränderer – »Es gibt viel zu tun, ich fange schon mal an!«
  • Lernender – »Ich will verstehen, was in meinem Leben passiert.«
  • Begehrender – »Ich habe so eine Lust auf …«
  • Anführer – »Ich gehe voran. Ich übernehme Verantwortung.«

Mit diesem inneren Team als Metapher für unsere Persönlichkeitsanteile lässt sich arbeiten. Man kann lernen, dieses Team zu führen und positiv zu entwickeln – und die Haltungen und Möglichkeiten all unserer inneren Teammitglieder zu sehen und zu respektieren.

Der E-Learning-Kurs »Gesundheitskompetenz« greift dazu auf bewährte, erfolgversprechende Methoden, wie die »Arbeit mit dem inneren Team«, verschiedenen »Achtsamkeitsübungen« oder »tägliche Reflexionen« mit Hilfe eines Tagebuchs zurück. Jedes Trainingsvideo erläutert das Wissen, das hinter der Methode steckt und spricht damit zunächst unseren Verstand an, die Begleitmaterialien zum Download vertiefen das Wissen. Alles Wissen und alle Übungen zielen aber darauf ab, unsere unbewusste Ausrichtung hin zu einem gesundheitsfördernden Verhalten zu korrigieren.

Die 14-tägig wechselnden, praktischen Übungen laden uns zu einem spannenden Selbstversuch ein. Das begleitende Schreiben eines Tagebuchs nimmt einen großen Stellenwert ein. Verständlich, gelingt es uns doch auf diese Weise, die kleinen aber steten Änderungen unseres Umgangs mit äußeren und inneren Erwartungen transparent zu machen.

Struktur und Inhalte des Kurses

Der Kurs begleitet die Teilnehmer mit 25 Trainingseinheiten über ein ganzes Jahr. Jede Trainingseinheit enthält eine vertonte Präsentation von 10 bis 15 Minuten sowie ein Begleitmaterial zum Ausdrucken. Der weitere Zeitbedarf liegt etwa bei zusätzlichen 10 Minuten am Tag, im Wesentlichen für kurze Reflexionen und Notizen. Alle 14 Tage wird eine neue Lektion freigeschaltet.

  • Kurs 1 — Die gesunde Bewältigung hoher Anforderungen und wie die Umsetzung guter Vorsätze gelingen kann.
  • Kurs 2 — Physische Fitness erleichtert auch psychisches Wohlbefinden.
  • Kurs 3 — Die Zeit nutzen, ohne Druck und Stress.
  • Kurs 4 — Ich bin o.k. und Du bist o.k.! Der gesunde Umgang mit sich und Anderen.

Der Zugang zu diesem E-Learning erfolgt über ein Abo, welches jederzeit kündbar ist. Man kann es also auch einfach mal ausprobieren. Kosten pro Monat: 10 Euro + MwSt.

Eigene Erfahrung mit dem Kurs

Ich hatte Gelegenheit, einige Wochen den Kurs zu testen. Technisch funktioniert alles reibungslos, der Kurs nutzt die Blink.it-Plattform. Die Präsentationen sind gut verständlich und der vortragenden Stimme von Herrn Nedler, der mit seinen 25 Jahren Erfahrung im betrieblichen Gesundheitsschutz den Kurs entwickelt hat, lässt sich gut lauschen.

Mir gefällt die Zusammenstellung, die Aufbereitung und die Darstellung der Methoden sehr gut, gleicht sie doch meinem eigenen, systemischen Arbeiten als psychotherapeutisch tätiger Heilpraktiker.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich zum »E-Learning-Kurs »Gesundheitskompetenz« anzumelden, sollte dem inneren Kritiker mitteilen, dass es auch zu seinem Gunsten ist…

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.
Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.