Persönliches
Schreibe einen Kommentar

Entspannt den Blutdruck senken mit MINDVISORY

Blutdruck senken mit MINDVISORY Audio-Programmen
Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung für MINDVISORY. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

Ständig unter (zu hohem) Druck

In meiner Kindheit und Jugend habe ich viel Sport gemacht: Geräteturnen, Schwimmen, Rettungsschwimmen und Volleyball. In all den Jahren war ich daher »gut im Training«. Trotzdem hatte ich immer einen viel zu hohen Puls. So lange ich mich erinnern kann, lag mein Ruhepuls immer zwischen 90 und 100 Schlägen pro Minute. Erst als ich achtzehn Jahre alt war, wies mich eine Ärztin auf den Umstand hin, dass auch mein Blutdruck deutlich erhöht sei und ich diese Sache dringend von einem Internisten abklären lassen sollte. Da keinerlei körperliche Ursachen zu verzeichnen waren, wurde schnell ein »essentieller Bluthochdruck« und ein »überhöht getakteter Sinusknoten« am Herz diagnostiziert.

Betablocker – Was gut genug für Schweine ist…

»Eigentlich sind Sie noch viel zu jung dafür—aber ich verschreibe Ihnen mal Betablocker. Die sollten das Problem lösen.«, sagte der Internist zu mir. Das taten die Tabletten dann auch. Mein Puls wurde ruhiger, der Blutdruck ging nach unten—genau wie mein Antrieb und meine Motivation, mich oder irgendetwas zu bewegen. Das Wissen um die Tatsache, dass Betablocker auch Schweinen verabreicht werden, damit diese durch den stressigen Transport zum Schlachthof nicht den plötzlichen Herztod sterben, machte es vom Kopf her auch nicht wirklich besser.

Was ist schädlich am hohen Blutdruck?

Ganz offensichtlich bemerkt man den zu hohen Blutdruck eher selten—meistens stört er gar nicht—aber das ist das Tückische daran. Mittel- und langfristig gibt es eine ganze Reihe an Krankheiten, die durch zu hohen Blutdruck verursacht werden können:

  • Angina pectoris
  • Arteriosklerose
  • Durchblutungsstörungen
  • Herzinfarkt
  • Herzmuskelschwäche
  • Nierenversagen
  • Schlaganfall

Etwas sollte sich ändern…

Anfang diesen Jahres sollte sich endlich etwas ändern. Ich hatte keine Lust mehr darauf, die Betablocker zu nehmen. Ich hatte keine Lust mehr darauf, wegen den Tabletten träge zu sein—vor allem musste ich auch dringend ein paar Kilo abnehmen.
Meine Hausärztin fand die Idee, die Betablocker abzusetzen, gut und verschrieb mir ein anderes Präparat, die nicht so dämpfend wirken sollen. Isoptin ist nun das Mittel der Wahl. Zeitgleich mit dem neuen Medikament habe ich ein Blutdruckmessgerät bekommen, um jederzeit zu Hause die aktuellen Werte ermitteln zu können.

Nach einigen Wochen Einstellung auf das neue Medikament habe ich nun im Mittel einen Blutdruck von 150/90.

Eigentlich immer noch zu hoch.

…aber

Natürlich weiß ich, als Heilpraktiker für Psychotherapie, auch um die Möglichkeiten einer alternativen oder ergänzenden Blutdruckbehandlung. Ständig zu viel Stress kann beispielsweise für zu hohen Blutdruck sorgen. Progressive Muskelentspannung, buddhistische Meditation, QiGong oder Yoga und eine angepasste Ernährung nebst ausreichender Bewegung helfen auf natürliche Weise, den Blutdruck zu senken. Selbst ein ausgedehnter Waldspaziergang hat äußerst positive Auswirkungen auf den Gehalt an Stress-Hormonen im Blut und einen ausgleichenden Effekt auf den Blutdruck.

MINDVISORY

Ich hatte in den letzten Wochen Gelegenheit, ein Produkt aus dem MINDVISORY Shop zu testen. Die Hamburger Firma MindVisory GmbH vertreibt über diese Adresse eine große Auswahl an Audioprogrammen, die bei der »persönlichen Entwicklung« genauso helfen sollen wie bei den Themen »Gesundheit« und »Erfolg«.

Über MINDVISORY bekomme ich das Audio-Tool »Entspannt den Blutdruck senken«. Es besteht aus insgesamt 3 Audio-Programmen, die mich über weniger Stress, mehr Entspannung und Gelassenheit, dem Loslassen negativer Gedanken, mehr Kraft- und Konzentration, besseren Schlaf und die Fähigkeit schneller zu regenerieren zu einem gesünderen Blutdruck und zu mehr Gesundheit führen sollen:

Es wird empfohlen, das Audio-Programm drei- bis viermal pro Woche zu hören. Ich entscheide mich, jeden zweiten Tag eins der drei Programme zu hören.

Die Qualität der Audiodateien ist gut, der Stimme des Sprechers lässt sich angenehm zuhören. Die Hintergrundmusik ist glücklicherweise unaufdringlich aber an den richtigen Stellen zurückhaltend akzentuiert.

Zum Hören der Dateien empfehle ich dringend, einen ruhigen Platz aufzusuchen und einen Kopfhörer zu verwenden, denn die Programme spielen zeitweise einen anderen Text auf dem linken Kanal als auf dem rechten Kanal ab. Das verwirrt mich anfangs, aber mir fällt auf, dass ich mich in der Regel auf den Text eines der beiden Kanäle konzentriere und einlassen kann. Die Texte sind unterschiedlich und sprechen entweder mein rationales oder mein emotionales Ich an. Das funktioniert nach einer kurzen Eingewöhnung sehr gut.

Etwas mehr Details zu den Audio-Programmen von MINDVISORY

Alle drei Audio-Programme ähneln sich im strukturellem Aufbau. Nach einer kurzen Einleitung und der persönlichen Vorstellung von Ulrich Oldehaver und einem obligatorischen aber nicht störenden Hinweis auf den Internet-Auftritt von MINDVISORY folgt zuerst ein kurzer technischer Check der Stereo-Kanäle.

Danach startet das inhaltliche Audio-Programm mit einer einleitenden Entspannungsphase in der der Hörer oder die Hörerin lernt, körperlich zu entspannen. Loszulassen. Von den Füßen bis zum Kopf—ähnlich wie beim »Body-Scan« aus der MBSR-Technik.

Manchmal werden statt dessen auch entspannend wirkende Bilder über Visualisierungen genutzt. Die Vorstellungen von Licht, Wärme oder Schwere, welche sich beruhigend im Körper ausbreiten, führen schnell zu einer entspannten Offenheit und Neugierde auf das, was noch kommen mag.

Nach diesen grundlegend entspannenden Übungen ändert sich der Charakter der Musik und man wird von Herrn Oldehöver mit hypnotisierendem Stereo-Effekt rückwärts zählend in eine angenehme Tiefenentspannung geführt. Dort angekommen beginnt das zunächst verwirrend anmutende Spiel mit den Stereo-Kanälen, denn die Botschaften und Bilder, die das MINDVISORY-Programm hier vermittelt, werden auf die beiden Stereo-Kanäle des Kopfhörers getrennt ausgespielt. Auf dem linken Kanal höre ich andere Tipps, ja sogar eine komplett andere Geschichte als auf dem rechten Kanal. Nicht nur abwechselnd sondern sogar gleichzeitig. Aber unser Gehirn lässt uns auch dabei offenbar nicht im Stich, auch hier tritt nach kurzer Zeit der »Cocktailparty-Effekt« ein und es gelingt mir zumeist, mich auf einen der beiden Kanäle zu fokussieren.

Das Ergebnis des Tests überzeugt mich

Das Ergebnis in Zahlen: statt eines Blutdrucks von 150/90 messe ich nun regelmäßig einen Blutdruck von 145/85. Das finden ich—nach wenigen Wochen der Anwendungen—ganz beachtlich! Denn bereits das Absinken des Systolischen Drucks um ca. 5 mmHg erniedrigt das relative Risiko an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben, um etwa 20%! 1

Das Ergebnis bestätigt auch, meine oben aufgeführten Anmerkungen zu den alternativen Möglichkeiten der Bluthochdruck-Behandlung. Die MINDVISORY Audio-Programme wirken auf mich wie eine gute Mischung aus Meditation und Selbst-Hypnose. Der Fokus wird durch die angeleitete Entspannung in eine heilsame Richtung geführt. Das ist sicher ein Vorteil für Menschen, die sich mit einer buddhistischen Achtsamkeits-Meditation oder in einem MBSR-Kurs (achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) nicht wohl fühlen.

Schmankerl zum Schluss

MINDVISORY bietet den Download der erworbenen Audio-Programme als MP3 an. Zusätzlich lässt sich aber auch eine App aus dem passenden Store von Apple oder Google herunterladen und als Player nutzen.

Literatur

1 Sleight P, Yusuf S, Pogue J, Tsuyuki R, Diaz R, Probstfield J; Heart Outcomes Prevention Evaluation (HOPE) Study. Blood-pressure reduction and cardiovascular risk in HOPE study. Lancet. 2001;358:2130–2131.

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung für MINDVISORY.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

Photo by rawpixel.com on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.