Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buddhismus

Mediation

Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie vs. Psychoedukation bei Depressionen

Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie vs. Psychoedukation für Patienten mit schweren Depression, die nach einer Behandlung mit Antidepressiva keine Linderung erfuhren ist der Titel einer Studie, deren Ergebnisse am 30. April 2015 in »Psychiatry Research« erschienen ist. Die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie (engl. Mindfulness Based Cognitive Therapy, MBCT) wurde zur Rückfallprävention bei Depressionen entwickelt. Sie kombiniert Elemente der Achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (engl. Mindfulness Based Stress Reduction, MBSR) nach Jon Kabat-Zinn mit Interventionen der Kognitiven Verhaltenstherapie bei Depressionen. Unter Psychoedukation werden systematische didaktisch-psychotherapeutische Interventionen zusammengefasst, die dazu dienen, Patienten und ihre Angehörigen über die Krankheit und ihre Behandlung zu informieren, das Krankheitsverständnis und den selbstverantwortlichen Umgang mit der Krankheit zu fördern und sie bei der Krankheitsbewältigung zu unterstützen. Die vorliegende Studie beweist die aus der therapeutischen Praxis häufig berichtete Erfahrung der Wirksamkeit von MBCT, indem sie Studienteilnehmer zufällig auf zwei Kontrollgruppen verteilte. Die eine Gruppe erfuhr eine Therapie nach MBCT die andere Gruppe wurde mit Hilfe des methodischen Ansatzes der Psychoedukation therapiert. Alle Probanden, die an der Untersuchung teilnehmen durften, zeigten trotz einer 2-monatiger Behandlung mit Antidepressiva keine entscheidende Linderung ihrer depressiven Symptome zu Beginn der Studie. Die …

Baumwurzel

Mykorrhiza – das Internet der Pflanzen

Kurz vor dem Ziel abgebogen, um es zu erreichen In den 90er Jahren habe ich an der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg Biologie studiert. Meine Schwerpunkte waren Mikrobiologie, Genetik, Biochemie und Ökologie. Es gab damals in meinen Augen nur wenige attraktive Stellen, um nach dem Studium als Biologe irgendwo Fuß zu fassen. Pharmareferent wollte ich definitiv nicht werden. Eine Alternative musste also her. Ich habe mich etwa ab 1993 mit etwas auseinandergesetzt, was in der wissenschaftlichen Community gerade extrem Furore machte und heute weite Teile unseres Lebens bestimmt: das Internet, bzw. dem Usenet und den ersten Gehversuchen des World Wide Webs. Für mich erschien die Aussicht auf eine technische Vernetzung der Menschheit, der damit einhergehenden Möglichkeit zur weltweiten Bereitstellung von Wissen und dem kostenlosen Teilen neuester Forschungsergebnisse als unglaublich positive Verheißung. Bei aller Euphorie über die technischen Errungenschaften vergaß ich schnell, dass ich in meinem Biologie-Studium eigentlich die natürliche Basis von all dem kennenlernte, was wir Menschen unermüdlich als Beispiel unseres technologischen Fortschritts und unserer geistigen Überlegenheit über andere Wesen anführen. Zwanzig Jahre mussten vergehen, bis ich …

Hier und Jetzt

Linktipp: Im Hier & Jetzt zuhause sein – aber wie? [Video]

Im Hier & Jetzt zuhause sein Oft hängen wir mit unseren Gedanken in der Vergangenheit oder wir sorgen uns um unsere Zukunft – daraus entwickeln wir unsere Identität und unsere Sicherheit. Und oft auch unsere Unsicherheit. Der 1926 in Vietnam geborene Buddhist, Mönch, Zenmeister und Lehrer Thich Nhat Hanh zeigt, wie wir mehr und mehr Vertrauen entwickeln können in einem Leben, das in der Gegenwart verankert ist und von dem wir uns nicht fortwährend weg träumen. Wir können im Hier und Jetzt, in unserem ganz alltäglichen Leben von Augenblick zu Augenblick, Sicherheit finden: Jetzt ist eine Bezeichnung für ein nicht genau bestimmtes Zeitintervall zwischen vergangener Zeit (Vergangenheit) und kommender, künftiger Zeit (Zukunft). Verschiedentlich wird das Jetzt auch mit Zeitlosigkeit gleichgesetzt. Jetzt ist die Zeit, in der alle Ereignisse stattfinden. Achtsamkeit Eine absichtsvolle, auf den gegenwärtigen Moment (Jetzt) gerichtete, nicht wertende Aufmerksamkeit nennt man Achtsamkeit. Bei der Verbreitung buddhistischer Achtsamkeitstechniken im Westen spielten unter anderem die Werke von Daisetz Teitaro Suzuki, Alan Watts und Eugen Herrigel eine wichtige Rolle. Ab den 1960er Jahren nahm das Interesse am Einsatz von Meditationstechniken im Bereich der Psychotherapie zu, …

Tauchen

Atem(los)

In meiner zweiten »Selbsterfahrungswoche« zu einem achtsamen Umgang mit mir selbst habe ich meinem Atem etwas genauer unter die Lupe genommen. Der natürliche Atemreflex ist so stark, dass es uns nicht gelingt, nicht zu atmen. Nach kurzer Zeit, zerreißt es uns förmlich – und die Lungen schreien nach Luft. Die Atmung ist die Oxidation eines energiereichen Stoffs (…) unter Reduktion eines externen, Elektronen akzeptierenden Stoffs (…), wobei ein (großer) Teil der freiwerdenden Energie dieser Redoxreaktion durch Synthese energiereicher Moleküle chemisch gespeichert wird. Wikipedia Aber ist das wirklich alles? Tauchen In der Kleinstadt, in der ich meine Kindheit verbringen durfte musste, gab es (noch) ein Freibad mit Springer-Becken und einem Fünf-Meter-Turm. Mit gut sechs Metern Wassertiefe ist es besonders tief. Mir bereitete es als Jugendlicher viel Vergnügen, bis auf den Grund dieses Beckens zu tauchen. Dabei wollte ich möglichst lange unten bleiben, die gedämpften Geräusche der Springer hören und die anderen Schwimmer oben an der Wasseroberfläche beobachten.