Alle Artikel in: Persönliches

Alles, was mich persönlich betrifft, sich aber in keine andere Kategorie einfügen lässt.

team neusta - Oldtimer Galerie im Schuppen Eins

team neusta GmbH – Arbeiten im Schuppen Eins in Bremen [Werbung]

In Bremen arbeiten? Nach meinem Biologie-Studium in Oldenburg habe ich nicht als Biologe gearbeitet, sondern bin gleich abgetaucht in die bunte Welt der neuen Medien. Viele Firmen, viele Positionen, viel gesehen, viel erfahren — viel Erfahrung. Ich war häufig am Aufbau von Teams und Produkten beteiligt, und irgendwie ging es auch vor 15 Jahren schon um die Frage, ob wir in einer neuen Art und Weise besser zusammen arbeiten können und wollen. Es wurde viel experimentiert beim schnellen Expandieren – ständig suchten wir das richtige Arbeitsumfeld und die richtigen Strukturen für die richtigen Menschen. Wegen meines Interesses an diesen Themen habe ich mich auch sehr gefreut, im Rahmen einer Blogger-Kampagne von Trusted Blogs zur Vorstellung vom team neusta in Bremen eingeladen worden zu sein. Schön war es, wieder einmal nach Bremen zu kommen – lässt mich doch diese Stadt irgendwie nicht los. Seit meinem kurzen Intermezzo bei einer Bremer Agentur namens Netcenter AG habe ich später für eine Tochter des Oldenburger Energieversorgers EWE im Weser Tower gearbeitet und bin vor kurzem Partner der Bremer Neptun Consulting …

Höhle

Sind wir immer noch Höhlenmenschen?

Meine Realität ist nur ein Zerrbild. Deine auch? Stell dir vor, du wärst ein Gefangener in einer geräumigen Höhle. Auf einem Stuhl sitzend, gefesselt an Schenkeln und Nacken, den Kopf fixiert, so dass du nur geradeaus schauen kannst. Seitdem du denken kannst, bist du in dieser Höhle gefesselt und blickst auf die hintere Höhlenwand. Hinter dir ist ein breiter Gang, der aus der Höhle führt – den du aber nicht sehen kannst. Die Existenz dieses Ausgangs ist dir nicht bekannt. Neben dir sitzen deine Mitgefangenen, die alle in ähnlicher Weise fixiert sind wie du, und die ebenfalls nur auf die hintere Höhlenwand schauen können.

Buchtipp: Empört euch! von Stéphane Hessel

Stéphane Frédéric Hessel (* 20. Oktober 1917 in Berlin; † 27. Februar 2013 in Paris) war ein französischer Résistance-Kämpfer, Überlebender des Konzentrationslagers Buchenwald, Diplomat, Lyriker, Essayist und politischer Aktivist. Gleichgültigkeit ist die schlimmste Haltung Große Aufmerksamkeit erregte 2010 Hessels Essay »Empört Euch!«, in dem er harsche Kritik an verschiedenen aktuellen politischen Entwicklungen übt und zum Widerstand aufruft. Er spricht sich für die Wiederbelebung der Werte der Résistance aus. »Die Gründe sich zu empören könnten heute als weniger klar erscheinen, da die Welt zu komplex ist. Wer bestimmt, wer entscheidet? Es ist nicht immer einfach zu unterscheiden, welche Strömungen uns gerade regieren. Wir haben es nicht mehr mit einer kleinen Elite zu tun, von der wir klar verstehen, warum sie so handelt. Es ist eine große Welt, in der wir merken, dass gegenseitige Abhängigkeit herrscht. Wir leben in einer noch nie da gewesenen, globalen Verknüpfung. Aber in dieser Welt gibt es unerträgliche Dinge. Um sie zu sehen, muss man sehr genau hinschauen, suchen. Ich sage den jungen Leuten: „sucht ein bisschen, ihr werdet sie finden”. Die schlimmste Haltung ist die Gleichgültigkeit, die bedeutet: „ich …

Wasserfall

Weisheit des ungesicherten Lebens

Vor kurzem habe ich einen Text von Alan Watts gelesen, der mich zum Nachdenken brachte und den ich euch nicht vorenthalten möchte. Alan Watts (1915 – 1973) war ein populärer philosophischer Autor der Postmoderne. Seine Schriften reflektieren die kulturellen und psychischen Begrenzungen, die er in Großbritannien erfahren hatte. Trotz der Bildungschancen, die ihm durch die Schulen in seiner Kindheit eröffnet worden waren, empfand er den allgemeinen kulturellen Einfluss, insbesondere im religiösen Bereich, als restriktiv und repressiv. Seiner Meinung nach hatte sich die westlich-christliche Kultur im Laufe der Jahrhunderte auf eine Art und Weise entwickelt, die der menschlichen Natur als solcher skeptisch gegenübersteht, die das Wesen des Menschen unterdrückt und ihn von einem ganzheitlichen, naturbezogenen Weltbild entfremdet, anstatt ihn zu lehren; sein wahres Wesen zu erkennen und im Hier und Jetzt zu leben. 1951 – also vor nun mehr 64 Jahren – schrieb er sein Buch »Weisheit des ungesicherten Lebens« und formulierte seine Thesen über die Hetze im Leben des modernen Menschen. »Als Folge davon ist unsere Zeit eine der Fruchtlosigkeit, der Angst, der Aufregung und …

Alte Bücher

Welche Bücher haben dich beeindruckt, gestärkt oder geprägt?

Welche Bücher haben dich beeindruckt, gestärkt oder geprägt? Diese Frage erreichte mich seinerzeit von @amaywi. Wenn ich über die Ausgangsfrage nachdenke, dann stelle ich fest, dass es von meinem Alter und meiner Lebenssituation abhing, welche Bücher mich beeindruckt, gestärkt oder geprägt haben. Vermutlich wird es den meisten von euch so gehen. Auch haben diese Bücher nicht zwingend Inhalte oder Form gemeinsam – es ist mit dem Lesen wie mit Musik hören. Mich muss berühren, was ich lese oder höre, dann beeinflusst es mich auch. Als kleiner Junge hat mich »Der Struwwelpeter« nachhaltig beeindruckt. Insbesondere die offensichtliche Tatsache, dass man bei starkem Wind mit dem aufgespannten Regenschirm einfach mal in den Wolken verschwinden konnte, hat mich sehr verstört. Vermutlich habe ich heute deswegen noch eine Abneigung gegen Regenkleidung jeglicher Art.